HÖWEDES.

BENEDIKT

  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Twitter Icon
  • Weiß Facebook Icon

DER

WELTMEISTER.

2014

Weltmeister

 

.

2009

U-21-Europameister

2011

Deutscher

Pokalsieger

.

2011

Deutscher

Supercup-Sieger

.

2006

Deutscher

A-Jugendmeister

2017/18

Italienischer

Meister

.

2017/18

Italienischer
Pokalsieger

2019

Russischer

Pokalsieger

.

2019

Russischer
Supercup-Sieger

 

Benedikt ernährt sich vegan und setzt im Training auf Meditation und Yoga um sein Selbstvertrauen und seine Körperbeherrschung zu verbessern.

 

Außerdem engagiert er sich für das Kinderhospiz Münsterland und als Mitglied der Initiative „weitblick“ für einen weltweiten gerechten Zugang

zu Bildungseinrichtungen.

 

Er setzt sich als Botschafter der Deutschen Krebshilfe in der bundesweiten Daueraktion „Mit aller Kraft gegen das Rauchen“ ein.

VORBILD.

DAS

 
 

Egal ob zu Healthy-Living-

Themen oder gesellschaftlichen Entwicklungen: Benedikt hat starke Meinungen und teilt sie in seiner Kolumne bei t-online.de.

DER

MEINUNGS-

MACHER.

 

DER

MALOCHER.

Gelsenkirchen, Rio, Turin, Moskau –

mit jedem seiner Teams hat er als Verteidiger mindestens zwei Titel geholt.

Mit seinem Einsatz, seinerKämpfer- und Kumpelmentalität avancierte er überall zum Publikumsliebling: Und trotzdem

ist er einer von uns geblieben.

Seine große Karriere begann in seiner Heimatstadt Haltern am See, die er für größere Ambitionen beim FC Schalke 04 im Jahr 2001 verließ.

Nach der A-Jugend-Meisterschaft 2006 bestritt er ein Jahr später sein erstes Profispiel für Schalke im Champions-League-Match gegen Rosenborg Trondheim.

Es folgten zehn erfolgreiche Jahre bei Schalke, in denen er als Kapitän mit der Mannschaft 2011 den DFB-Pokal und den DFL-Supercup gegen Borussia Dortmund gewann.

Benedikt durchlief alle Jugendmannschaften des DFB und gewann 2009 mit der U21 die Europameisterschaft. Karrierehöhepunkt war der Gewinn der Weltmeisterschaft 2014, bei der er alle sieben Spiele über die volle Distanz bestritt.

2017 wechselte er zu Juventus Turin und gewann den Seria A-Titel

und den italienischen Pokal.

Ein Double gelang ihm auch ein Jahr später mit seinem aktuellen Team Lokomotive Moskau.